Montag, 28. Februar 2011

Neues vom Querulanten in der Stattzeitung!

Der Monat ist nun schon wieder zu Ende und ich habe wieder ein Thema gefunden, dass ich wieder zum Thema des Monats gemacht habe. Diesmal ist es der Gewegbau in Ulberndorf. Dieser ist 4 Meter breit. Sinnlos. In der Sächsischen Zeitung stand am 18.02.2011: Streichung von Gewegneubauten in der Stadt und Stadtteilen. Dabei hätte man bei ordentlicher Planung auch einen nach Reinholdshain bauen können. Die Hälfte von Ulberndorf hätte auch gereicht und wäre mit 2 Meter immer noch groß genug gewesen. Dieser Geweg kommt 20 Jahre zu spät!

Samstag, 26. Februar 2011

Mini - Kiwis aus dem Garten

Hallo Leute heute wieder mal ein kleiner Beitrag von mir zu dem Thema exotische Nahrung. Heute mal über Minikiwis aus dem eigenen Garten. Es ist eine Pflanze die man in Deutschland an bauen kann, da sie Minustemperaturen aushalten. Ja sie können auch noch im November gepflückt werden. Aber sie schmecken genau wie ihre große Schwestern. Allerdings was fehlt ist die pelzige Haut. Sieh sieht aus wie eine rasierte Stachelbeere. Aber der Geschmack ist super süß. Geerntet werden sie aber wie Weintrauben. Sie müssen mit einer Schere abgeschnitten werden , da man sie leicht beschädigen kann. Auch der Vitamingehalt ist genau so hoch wie bei den großen Kiwis.Preislich kann ich noch nichts dazu sagen, da ich sie noch nicht im Geschäft gesehen habe. Rezepte dafür findet man ja unter Kiwis im Chefkoch genug. Es ist nur die Frage wieviel man von den Früchten hat.
Anbau der Pflanze im Garten ist supereinfach. Denn sie hat keine größeren Ansprüche. Was sie nicht so verträgt ist Staunässe. Aber es lohnt sich dennoch.
Fazit: Ich denke hier hat eine Frucht in Deutschland seinen Siegeszug angetreten. Sie wird das Winterobst schlecht hin werden. Und nun noch das Bilddazu. LG Dippser

Mein erster Querulant Film

Jetzt jeden Monat neu. "Der Aufreger des Monats" Hier werden kurze Videos vom Querulanten Uwe Glöß gezeigt. Es werden verschiedene Themen nochmals ins richtige Licht gesetzt und ausdiskutiert. Ob es immer positive oder negative Kritik ist, wissen wir nicht! Das Jahr ist lang,warten wir mal ab. Also auf zum Video.

Verrückter Fisch - Mit Sternekochpotenzial!

Als ich es damals gehört hatte, dachte ich, nein danke. Aber es ist eine super schnelle Sache für alle Lebenslagen. Doch bevor wir anfangen können, müssen wir uns zum Einkaufsmarkt machen. Auf der Einkaufsliste steht. Das reicht auf alle Fälle für einen Dinnerabend mit 2 Personen.

Matjeshering in Öl Packung max. 2,00€
Sprühschlagsahne ca. 1,20€
Preiselbeeren kleines Glas ca. 1,80€
Packung: Schwarzbrot in Scheiben ca. 0,99€
Zwiebeln Netz: ca. 0,70€
Gesamtkosten also ca. 6,69€. Das kann man doch für einen Versuch Ausgeben, oder?

Zubereitung:

1 Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. So nun geht’s aber los. Sie nehmen eine Scheibe Schwarzbrot und schmieren die Preiselbeeren darauf. Danach werden die Zwiebelringe aufgelegt. Als nächstes kommt der Matjeshering darauf und als Krönung wird die Sprühschlagsahne auf den Matjeshering. Fertig. Nun können sie sich es schmecken lassen. Schmeckt nicht? Glaub ich nicht. Testen sie es! Sie werden es immer und immer wieder essen. Es ist eine Geschmacksexplosion im Mund, dass sogar Sterneköche ins grübeln bringt. Wir essen dies immer zu unseren Skatabend. Die meisten kommen schon nur noch deswegen. Also testet es selber mal und schreibt mir wie ihr es findet.

Mein erster Video Aufruf in der Dippser Stattzeitung

Ich arbeit ehrenamtlich bei der Dippser Stattzeitung mit. Was und Warum machen wir das. In erster Linie wollen wir mit unseren Artikeln rum um das aktuelle Geschehn der Stadt Dippoldiswalde informieren. Leute die keine Zeitung haben , trotzdem über das Internet Informationen zukommen lassen. Wir wollen das unsere Heimatstadtbunter und schöner wird, Besucher unserer Stadt einen Einblick geben und wir mischen uns in die Stadtpolitik ein. Mein Part dort ist den Videokanal der Stattzeitung zu aktuallisieren, sowie Sportnachrichten und Artikel des allgemeinen Bedarfs zu schreiben.Hier mein erster Videoauftritt mit dem Aufruf alle mitzu machen.

1000 jährige Eier

Ein ganz spezielles Essen aus China

Hier nun mal eine Eierzubereitung ganz anderer Art. Viele kennen ja die Eierzubereitung als gekochte Eier, Rühreier, Omelette oder pochierte Eier. Heute liften wir das Geheimnis der fermentierten Eiern.In China werden diese Art fermentierte „Chinesischen” oder „1000-jährigen” Eier als eine Köstlichkeit betrachtet. Sie werden geschält und dann halbiert
oder geviertelt serviert.
Enteneier
Hier für werden Enteneier über 50 bis 100 Tage hinweg in einem Gemisch aus Kalk,Pinienasche und Salz gelagert, die dabei ablaufenden fermentativen Prozesse, neben einer Konservierung des Eies wird das Ei fermentiert.
Dieser Eier haben eine dunkelbrauner Farbe und einer gallertig-festen Konsistenz. Das Eigelb ist je nach Ei dunkelgrau, olivgrün oder schwarz verfärbt.
Ei aufgeschnitten
Wie sollte man solche Eier essen? Einfach schälen und rein. Man kann diese, abernoch verfeinern mit Sojasoße oder mit Zucker und Ingwer. Alles wurde von mir persönlich getestet und ich muss sagen mit Sojasoße ist mein persönlicher Testsieger. Man sollte die Eier nicht riechen. Sie riechen ein wenig faulig und der Nachgeschmack ist ein wenig Schwefflig.
Nichts desto trotz. Mit Sojasoße oder Zucker delikat.
Guten Appetit
Wo bekommt ihr solche Eier her? In allen gut sortierten Asia-Shops.
So und nun Guten Appetit!