Dienstag, 26. April 2011

Gedanken zum Thema des Tages


Halb Todprügeln und frei bleiben. Was ist nur in Deutschland los? Welcher Richter beschließt so was? Ist hier wieder der Satz gültig: Eine Krähe hackt der anderen ........?
Oder wie kann es sein, das der Junge eines Anwaltes, so behandelt wird, wenn er zwei Tage zuvor einen Menschen fast Tod geprügelt hat?  Oder greift hier wieder das Wort „Vitamine B“? Wer kann mir, die Denkweise des Haftrichters erklären, der die Täter wieder frei lies.
Wir brauchen uns nicht wundern, wenn solche Richter so handeln und wenn sie milde Urteile sprechen. Das org. Verbrechen lassen Grüßen. Die Lachen alle ehrbare Bürger aus. Soll jeder Kriminell werden? Wenn das so weiter geht, dann haben wir bald amerikanische Verhältnisse. Warum wird die Polizei ausgelacht? Weil die Täter hier in Deutschland wissen, mir passiert nicht viel. Das sitzen wir mit der rechten Arschbacke ab.
Was wir wieder brauchen ist eine Polizei, die Respekt unter die Leute bringt und Richter die mal richtige Urteile sprechen sollten. Nur dann hätten wir wieder Ruhe in Deutschland. Macht doch bald mal richtige Gesetzte und setzt euch doch mal durch. Für bestimmte Straftaten, wäre ich sogar für die Todesstrafe.

Samstag, 23. April 2011

Ostern 2011

Allen Lesern meines Bloges wünsche ich ein frohes Osterfest.Fleißige Osterhasen, ruhe und sonnige Tage. Passt schön auf die Schokieier auf, die laufen, bei dieser Hitze, sonst weg.

Mittwoch, 20. April 2011

Brot einmal ganz anders!


 Wollt ihr mal ein ganz gesundes Brot essen? Brot ohne Mehl und Konservierungsstoffe. Es ist so lecker, wenn ihr dieses Brot esst, wollt ihr kein anderes mehr. Und der Spezialtrick: Die Scheiben Toasten.

Die eigene Kraft des Korns für die Teiglockerung zu nutzen und auf jede andere Art von Triebmitteln wie Hefe, Sauerteig oder Backpulver zu verzichten. In einem einzigartigen Verfahren werden Dinkelkörner angekeimt, zerkleinert und zu einem Brotteig verarbeitet. Hier arbeiten die Pflanzenzellen weiter und atmen Kohlendioxid aus, das den Teig wie bei jeder anderen Lockerungsmethode aufgehen lässt. So entsteht ein Brot aus den Wachstumskräften der Natur.

Die LebensKeimBrote werden nur aus dem gekeimten Getreide, also ohne Mehl, gebacken. Ein keimendes Dinkelkorn ist ein kleines Wunder der Natur. Und was das Getreide schnell wachsen lässt, ist auch für den menschlichen Körper ideal: Während des Keimvorgangs steigt der Vitamingehalt sprunghaft an. Kohlenhydrate werden ab- und umgebaut, darunter auch diejenigen, die für Blähungen verantwortlich gemacht werden. Daher sind die LebensKeimBrote besonders bekömmlich. Und die wertvollen Mineralstoffe werden für das Pflanzenwachstum bereitgestellt – und damit auch für unsere Verdauung erst „bioverfügbar“.
 
Und jetzt noch den ultimativen link zu diesem Brot: http://www.bettinas-keimbackstube.de/ 
Es gibt hier eine tolles Testangebot und dieses beinhaltet 3 verschiedene Brote. Es lohnt sich. LG Uwe

Dienstag, 19. April 2011

Politiker, ein Beruf mit 7 Siegeln?


Habe Wiederein mal ein Brandheißes Thema in die DippserStattZeitung  geschrieben. Ihr findet ihn hier:  http://dippolds.info/2011/04/18/kleinbahn-bald-nur-noch-museumsbahn/
Mich regt es auf, wenn unsere Volksvertreter sich nicht einmal die Mühe machen, wenigstens einen Ansatz, das sie was für unsere Region auf die Beine zustellen. Aber nein, Sie heben nur mal das Händchen und sagen ja zu allem. Aber auch mal ein ungeliebtes Thema anzufassen, das machen sie nicht. Warum machen sie das? Ich weis nicht, ich denke, sie sind nur auf den Posten scharf  und  die Kohle, die sie bekommen. Nur noch reine“ Ich“ Menschen. Ab wan bekomme ich Pensionsansprüche und darf ich auch eher in die Rente?Warum ist das so? Auf dies Fragen werden wir woll keine ehrliche Antwort erhalten.
Was aus der Region wird ist ihnen egal. Hauptsache man stellt sich schön auf irgendwelchen Fotos auf und prallt damit. Das mag ich gar nicht.
Am 21.04.2011,macht eine( ja wirklich nur die eine) Bürgermeisterkandidatin ihr Wahlbüro auf. Da werd ich ihr mal auf den Zahn fühlen, was sie so gedenkt, was man alles in Dippoldiswalde alles anpacken kann und könnte. Zugegeben macht sie schon mal einen professionellen Eindruck. Sie verteilt nicht nur mal einen Fleyer. Sondern geht wirklich in die Sitzungen der kleinen Ortschaften. Wahlkampf wie man ihn eigentlich aus dem Fernsehn kennt. Aber was nützt das, wenn kein anderer Kandidat, außer den amtierenden OB, da ist. Bin  schon mal gespannt, ob es nicht noch mehr Bürgermeisterkandidaten aus den  anderen Parteien, sich der Wahl stellen. Wo sind den die Grünen, die einen sensationellen Aufschwung erfahren haben? Nicht hier in Dipps. Wo ist den die Linke Partei, die immer alles groß Verspricht? Auch nicht in Dipps. Von der FDP ganz zu schweigen. Bei dieser Partei bin ich ja persönlich auch sehr Enttäuscht. Aber was Solls. So Morgen gibt’s dann mal wieder einem schönen Essen´s -tipp.

Montag, 18. April 2011

Poetenpalaver


Wisst ihr was ein Poetenpalaver ist? Ich bis jetzt auch nicht. Aber wie alles was man nicht kennt, das besucht man auch nicht. Ich habe damit aber zum zweiten Mal schlechte Erfahrungen gemacht. Nicht weil eine Veranstaltung so schlecht war. Nein, weil ich was verpasst habe. Und glaubt mir, so was Schönes sollte man besuchen. Also, wenn bei euch so was läuft, dann nichts wie hin. Aber was ist es nun. Jeder der gern selbst Geschichten, Gedichte, Novellen, Märchen oder sonstiger Texte schreibt, darf daran Teilnehmen. Ein begrenzter Text wird an diesem Abend vorgetragen. Danach wird bewertet, wer es am besten vorgetragen hat. Also ich war noch nicht dabei, werde aber dieses Jahr dort auftauchen und das ganze selbst  live erleben wollen.  Ich habe dies nur kennengelernt, weil ich für eine Mitstreiterin der DippserStattzeitung, ein Videomitschnitt zusammengeschnitten und bei Youtube als Werbung eingestellt habe. Aber ich muss sagen, so was muss man live erleben.Wer also bei uns in der nähe wohnt, sollte sich am  Sonnabend den 4.Juni 2011 um 17 Uhr vormerken. Im Lindenhof Ulberndorf, Alte Strasse 13 findet das 5. Poetenpalaver statt.
Genaues kann man unter www.poetenpalaver .de lesen. 
Aber schaut selber,was man verpasst hat!

Sonntag, 10. April 2011

Ab jetzt regelmäßig


Nachdem ich endlich mein Blog richtig eingestellt habe, werde ich nun ab jetzt immer regelmäßig, hier von meiner Arbeit, Problemen und was weiß ich, was Gott und die Welt bewegt, schreiben.

Wieder ist ein Monat um und ein neues Video stand an.

Hallo an alle da draußen, wieder ist ein Monat um und wieder sollte ein neues Video vom Querulanten raus. Themen finden ist nicht immer leicht. Das was ich eigentlich schreiben wollte darf ich n nicht nehmen, da es der Allgemeinheit schadet bzw. durcheinander gebracht hätte. Also versprach ich dass ich es nicht machen werde. Nun was soll´s, ein Thema musste her. Beim nachdenken viel mir der 1. April ein. OHHH da wird doch Gott und die Welt verarscht. Da fiel mir sofort was ein. An die Arbeit, Video machen Text schreiben und Fertig ist das neue Thema. Da unsere Bürgermeisterwahlen demnächst anstehen, werde ich Bürgermeister- kanditat für einen Tag. Den Artikel genau um 0Uhr eingestellt und fertig. Die Veralberung lief und am 2. April wurde dann das Dementi erklärt, aber seht selber:

Mein erstes Mal

Hallo an alle da draußen. Wie ist es beim ersten Mal? Nein falsch Gedacht. Diese Richtung ist falsch. Mein erstes Treffen auf einer Presseeinladung zu erscheinen. Ich sollte dort einen kleinen Beitrag für die Stattzeitung schreiben. Also Treffpunkt war der Hausmannsturm am Dresdner Schloss montags 13 Uhr. Eingeladen waren wir vom Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland gemeinsam mit dem Architekten Peter Kulka. Zum Schwerpunkt der Bautätigkeit 2011 im Dresdner Schloss und dem Riesensaal. Diesen Artikel könnt ihr gern bei der Dippser Stattzeitung nachlesen. Mir geht’s hierbei um das aufeinander Treffen der vielen Redakteure von den anderen Medien. Wie verhält man sich Untereinader?
Ich war erstaunt wie locker es dort zu geht. Aber keiner lässt sich richtig in die Karten schauen. Ich habe mich mehr im Hintergrund bewegt. Wollte ja nicht auffallen als Neuling. Nachdem die Herren uns den Riesensaal zeigten war alles noch sehr verhalten. Ein Bild hier und da. Ich dachte Mensch wenn das schon alles ist, na dann Prost Mahlzeit. Nach dem öffentlichen Teil konnte man Fragen stellen. Egal wem, alle haben sie ruhig und sachlich beantwortet. Jetzt Merkte ich dass es richtig zur Sache ging. Jeder Fragte irgendwas, was für ihn interessant zu scheinen zu schien. Mich hat der sehr Junge Kirchenmaler sehr beeindruckt, als er seine Arbeit erklärte. Hier also mach ich mich erstmals zur Arbeit um diesen Herrn meine Fragen zu stellen. Auch die anderen Redakteure waren beschäftigt. Jetzt stellten sich die einladenden Herren nochmals zusammen um ein gemeinsames Bild für alle zu machen. Jetzt ging die Post ab. Alle wollten das perfekte Bild machen. Ein Blitzlichtgewitter und ein durcheinander. Ich konnte auch ein halbwegs gutes Bild machen. Meine Begleiterin und ich konnten uns nochmals absprechen und ergänzten die Ergebnisse. Und schon war der ganze Spuck wieder vorbei.Mein Fazit: So was würde ich gern wieder machen wollen. Es macht Spass.