Sonntag, 31. März 2013

Impressionen vom Volleyballspiel der Nationalmannschaft w u18


Hier noch ein paar Bilder vom 23.03.13. Dem Spiel der deutschen Volleyball Mannschaft w u18 in Glashütte gegen die Tschechische Nationalmannschaft. War ja dort als Bildchen Macher unterwegs. War  sehr interessant. Ich konnte beide Mannschaften mal ein paar Stunden begleiten.  
Beide gemeinsam auf einem Bild
Das Deutsche Team
Das Tschechische Team

Mich hat die Professionalität der Mannschaften  beeindruckt.  Alles lief leise und geordnet ab. Warm machen ohne Trainer und in eigener Regie. Ich kenne es anders, als ich Mannschaftsleiter beim Frauenfußball war, da war immer ein Geschnatter los. Kaum ruhig zu bekommen die Frauen.  Selbst wenn wir bei den Alten Herren unterwegs waren, war immer Spaß und rum flachsen angesagt. Aber eben hier nicht.
Da sieht man eben wie die Mannschaft eingestellt ist. Selbst wenn man spontan ein Bild der Mannschaft machen muss. Innerhalb von einer Minute ist die Mannschaft aufgebaut. Aber eben nicht durcheinander , nein.  Alles passt nach Größe geordnet. Nichts wird dem Zufall überlassen. Das ist eben: „ Arbeiten mit Profis“ und das mit beiden Mannschaften.
 Selbst bei einem kurzen Gespräch wurde gesagt Du hast gut gespielt. Wurde sofort korrigiert: Nicht ich sondern die ganze Mannschaft hat gut gespielt. Da merkt man dass alles im grünen Bereich liegt. So muss es sein. Eine prima eingestellte Mannschaft. Fehlt nur noch der richtige Gewinn und das er kommen wird bin ich mir bei dieser Einstellung  der Mannschaft sicher.

Sonntag, 3. März 2013

Der ganz normale Sonnabend Wahnsinn


Jeden Sonnabend das gleiche, immer wenn man zum Briefkasten geht, beschleicht mich ein ungutes Gefühl. Wie viel ist es heute?  Wieder so viel wie letztes Mal?
Mein Gott irgendwie habe ich das Gefühl es wird immer mehr. Habe mal durchgeschaut. 18 verschiedene Werbezeitungen oder Anzeigenblätter. 3 Bekleidung märkte, 1 mal Küchenverkauf,1 Optiker, 3 Baumärkte, 2 Einrichtungsmärkte 7 mal Lebensmittelmärkte und eine Zeitung vergibt Jobs.
 
Beim hochtragen fällt mir auf das dies schon in ganz schönes Gewicht hat. Also packt mich die Neugier und ich lege den Stapel auf die Küchenwaage. Stolze 758 gr. Bringt die Werbung  und das jeden Sonnabend. Ich möchte kein Werbezettelbote sein. Da schleppst dich Tod. Respekt den Schülern die dies jeden Sonnabend verteilen.
Trotzdem packt mich jetzt der Ehrgeiz. Setzt mich an den PC und frage die Tante Google. Wie viel Holz braucht man für ein kg. Papier. Dafür braucht man also 3 Formeln. Die Dichte des Holzes usw. Das ist mir jetzt zu kompliziert, dass muss doch einfacher gehen. Das Umweltamt bringt mir eine einfache Zahl als Durchschnitt. 2,2 Kg Holz für ein 1 KG Papier. Wenn man dies mal Hochrechnet. Bei 5000 Haushalten für Dippoldiswalde und OT, dann braucht man 3750kg Papier wir rechnen großzügig  und nehmen nur 750 gr.  5000Leute durch 1000 damit wir die KG rausbekommen und haben eine Stolze Zahl von 3750 KG Papier .Das wiederum mal 2,2. Da haben wir doch 8250 Kg Holz. Das entspricht 17,56qm Holz. Wenn man jetzt noch weiß das 3,14 qm Holz ein Baum ist der 25 Meter hoch und einen Durchmesser von 40cm hat. Dann sind es genau 5,5 Bäume die man braucht um nur allein für die Stadt Dippoldiswalde mit OT, sonnabends den Briefkasten mit Werbung zu füllen. Wenn man der alten Tante Google glauben kann hat Deutschland immer noch das Problem das 80 Prozent des Holzverbauch exportiert werden muss. Das heißt nur ein Baum wächst in Deutschland, den Rest müssen wir einkaufen und das nur für einen Sonnabend? Das ist Wahnsinn. Dabei könnte man es anders haben. Es ist nicht der letzte Weisheit Schluss, aber es hilft auch den Holzverbrauch verringern. Ein Aufkleber auf dem Briefkasten und es gibt keine Werbung mehr. Wer aber nicht verzichten möchte hat bei Web.de mit dem Free Reader die Möglichkeit, die Angebote im Internet anzusehen.  Man gibt dort seine Stadt ein und bekommt die Aktuellen Prospekte. Es ist nicht die Weisheit, aber es hilft den Wahnsinn sonnabends einzudämmen.