Sonntag, 28. April 2013

Leffe Dunkel Belgisches Bier


Heute wieder mal beim Bier testen.

Leffe Bier Dunkel ist ein Belgisches Bier mit 6,5% Vol, auch kein leichtes Bier.
Mit Hinweis für den  idealen Trinkgenuss:  5 Grad
Bruns = dunkel
Beim einschenken entsteht eine schöne Blume die sich auch sehr gut hält. Genau so mag ich mein Bier am liebsten.
Geschmack. Kräftig, leicht süß, Malzig bis karamellisch, man hat lange den Geschmack im Mund.
Preis: 1,60 /330ml Preis ist sehr hoch, aber verfälscht die Sache, da es in Tschechien gekauft wurde.
Wer dunkles Bier mag, der ist hier genau richtig. Exzellentes Bier. Würde ich sofort Bestellen, wenn ich es irgendwo angeboten bekäme. Für mich ein gutes Bier mit Charakter. Bei einer Punktescala von 5 Punkten. Volle Punktzahl.

Dienstag, 23. April 2013

Mietpreller


Was es alles nicht gibt auf der Welt. Seit 2 Tagen haben wir im Haus, Mietpreller.  Sie kommen ganz lautlos und machen sich breit. Hängen hier so rum. Wenn man sie anspricht, sagt sie kein Mucks. Bleiben einfach Stumm. Nur gut das ich mal den Fotoapparat mitgenommen habe. Jetzt könnt ihr die Mal sehn. 

Wir haben im Treppenhaus eine Fledermaus. Klein und niedlich baumelt sie da rum. Nicht das ihr denkt sie kann nicht raus, nein sie ist im Vorhaus. Wir dachten, sie ist morgen wieder weg. Mit Nichten sie hing heute früh wieder im Vorhaus, allerdings auf der anderen Wandseite. Bin ja mal gespannt wie das weitergeht.  Aber liebe Fledermaus such dir ein anderes Haus aus, denn meine Frau mag dich nicht sehen. 

Dienstag, 2. April 2013

Gefüllter Sellerie

1 Knolle Sellerie 
ca. 200 gr. gehacktes Schwein / Rind 
Brühe ( es geht auch gekörnte) 
Schnittlauch/ Petersilie 
Salz 
Pfeffer 
Muskatnuss 
eingeweichte Semmel 

Zubereitung: 
Sellerieknolle wird geschält. Danach wird ein Deckel abgeschnitten und der Rest wird schön ausgehölt. Gehacktes nun wie eine Frikadelle vorbereiten mit Salz und Pfeffer, sowie ein eingeweichtes Brötchen mischen. Dann ab in den Sellerie,der vorher noch mit Muskatnuss gewürzt wurde. Deckel drauf und ab in den Topf. Auffüllen mit Gemüsebrühe. Es geht auch gekörnte Brühe. Nun kann man langsam die Knolle kochen. Zum Schluß gibt man die kleinen Reste des ausgehölerten Sellerie dazu. Schnittlauch oder Petersilie drauf und fertig ist das Essen. Am besten ißt man es mit viel Brühe.

Ja ich bin Selleriefan.. Deshalb hier mal das etwas ungewöhliche Rezept dazu. Übrigends ich habe es nicht erfunden, dieses Gericht gab es früher schon. Oma und Opa müssten es noch kennen.




Montag, 1. April 2013

Absinth Bier

Neulich bei einem Einkaufsbummel im Nachbarland Tschechien entdeckt. Absinth Bier. Das zog mich Magisch an. Absinth als Schnaps kenne ich schon, aber als Bier nicht. Also her damit. Wie wird das schmecken? Absinth ist ja ein Gemisch aus 3 verschiedene Kräutern. Wermut, Anis und Fenchel.Je nach Mischung wird es also auch unterschiedlich schmecken. Früher war Absinth als gefürchtetes Getränk verschrien. Soll blind machen, abhängig machen und schwere Gesundheitliche Störungen usw. verursachen. Alles Blödsinn. Konnte nie bewiesen werden. 



Aber nun zum Geschmackstest. Erstmal in den Kühlschrank, denn ich mag kein warmes Bier. Abends hatte ich das Bier vergessen zu testen. Gut gekühlt war es nun, da es nun schon 24 Stunden im Kühlschrank stand. Auf gehts. Erster Schluck: Oh Mist schmeckt abscheulich. Wie Medizin. Nu hammers gekofft nu mussich  durch. Na gut als auf zum zweiten mal. Wird besser. Es schmeckt nach Anis und leicht bitter. Also wieder ein Schluck und noch einer und jetzt hat man sich an den Geschmack gewöhnt. Jetzt schmeckt es. Aber was ist nun ? Bier alle. Gerade wo es jetzt schmeckt ist es alle. Wenn ich da an den Anfang denke. Aber es ist ok. Als Modebier und exotisches Bier gehts durch. Mit 4,7% vol. nicht unbedingt leichtes Bier. Für den alltäglichen Gebrauch  eher nicht, dafür ist es zu Geschmacksintensiv. Auch preislich ist es über 1 € auch viel zu teuer um im Alltag zu bestehen. Ich bin mir sicher das es aber auch Liebhaber finden wird.