Montag, 7. Oktober 2013

Roten Raben Vilsbiburg gewinnen das 8. Dippold-Volleyballturnier

Dabei stand das Turnier unter keinen guten Stern.  Die Mannschaften stellten den Sportpark mächtig auf die Probe. Dabei ging es unter anderem die Zusage und wieder Absage des  Köpenicker SC Berlin. Der schließlich wegen Krankheitsbedingten Ausfällen nicht teilnahm. Bei einen anderem Verein wurden  mehrere Spielerinnen auf einmal für die U23 Weltmeisterschaft  abgezogen. Was natürlich nicht geplant war, aber durch die Absage eines anderen Landes für Deutschland als Nachrücker positiv ausging. Der Verein konnte so geschwächt  nicht mehr an dem Vorbereitungsturnier teilnehmen. Ein anderer Verein musste die Insolvenz bestreiten und konnte damit das Turnier auch vergessen. Das brachte den Sportpark   schon richtig durcheinander, aber es sind eben Profis und so mussten sie mehrmalig die ganze Veranstaltung um planen, was ihnen schlussendlich gelang. Deshalb waren nur noch 4 hochkarätige  Bundesligavereine bei diesem Turnier anwesend.
Dresdner SC
Potsdamer SC
Roten Raben Vilsbiburg und
Ladys in Black aus Aachen. 


Wer jetzt denkt, dass es ein langweiliges Turnier wird, hat sich getäuscht. Schon im Auftaktspiel ging es  heiß her. Vilsbiburg gewann schließlich mit 3:2 gegen Potsdamer SC. Das zweite Spiel gewann   knapp der Dresdner Sc  gegen die Ladys aus Aachen mit 3:0

Am Sonnabend dann standen sich gegenüber: 

Potsdamer SC- Dresdner SC(2:3),
RR Vilsbiburg – Aachen (2:0)
SC Potsdam -  Aachener Ladys (0:2) und 
Dresdner SC- RR Vilsbiburg (3:0).

Da sah es so aus als ob der Dresdner SC das Turnier als Sieger verlassen sollte. Diese Entscheidung musste aber auf das Sonntags- Finalspiel verschoben werden. Um Platz 3 spielten die Aachener Ladys gegen die Potsdamer. Was die Mädels in Schwarz auch ganz knapp für sich entschieden. (3:2)
Aber den Zuschauern wurde was für ihr Geld geboten. Das Finalspiel um Platz 1 hätte nicht besser sein können. Lange Ballspiele, dramatische Sätze und Spannung bis zum Schluss, honorierten die Zuschauer mit viel Beifall. Was keiner dachte, aber jetzt Realität wurde. Die Roten Raben brachten den Dresdenern Mädels,  ihre erste Niederlage  bei diesem Turnier bei. Somit gewannen die Roten Raben das Turnier mit 3:2  und nahmen den  begehrten Dippold mit nachhause. Es zeigt, dass alle 4 Mannschaften fast gleichstark sind und dass sie für die kommende Bundesligasaison bestens vorbereitet wurden.

Finalisten, Sponsoren und BM


Im Namen von Herrn Kaiser, soll hier nochmals ein“ DANKE „ an allen Helfer, Mitarbeitern und Sponsoren, genannt werden. Ohne ihre Hilfe hätte man diese Veranstaltung nicht durchführen können.


Freitag, 4. Oktober 2013

Die Weltklasse Drei - Ein Menschheitstraumtrio

Gestern hatten wir einen schönen Abend. Endlich mal wieder. Ausgangspunkt war Dipps. Also, erst einmal los Richtung Altenberg. Schnell noch in den Duty Free einkaufen und dann ab nach Geising. Dann aber erstmal Ratlosigkeit. Wo ist Frieders Wohnstubentheater?  Erst mal jemanden finden, der das weiß.  Aber siehe da. Mann kennt das Theater, nur wo ist es genau. Die Zweite,  ältere Frau kennt es genau. Ab auf die Bergstraße. Dort angekommen stehen wir vor einem Haus,  wo aber nichts dran steht. Sind wir hier richtig? Jetzt sehen wir ein Plakat und och das noch: Ausverkauft! Nu das wars. Mist ! Aber man kann ja mal nachfragen, vielleicht gibt’s noch 2 Karten. Aber wo geht’s rein? Jetzt kam eine kleine Gruppe, die werden wir nochmal fragen. Antwort: Einfach hier rein und ihr seid schon da. Nichts mit Klingel und so. Eintretten und schon steht man mitten drin. Kurze Nachfrage: Alle Karten schon weg? Jo. Schade. Aber der Gastgeber sagte uns . Wir sollten mal warten vielleicht kommt einer nicht.In der Zwischenzeit konnten wir mal einen Blick ins Theater werfen. Es ist eine Wohnung die so umgebaut wurde das man eine Kleine Bühne hat. Es ist die  private Bühne der Stichlinge. Und der Inhaber Frieder Ehrlich. Alles passt. Kleine Bühne, die Gute Stube ist für die Besucher reserviert. Es gibt auch eine kleinen VIP Raum. Es wurden schnell noch zwei Stühle hervorgeholt und schon gings los. Wir durften bleiben. Die Weltklasse drei Böhme, Buchauer und Falkenhain präsentierten uns  durch das Programm. Humorvoll  sollte es werden und für uns war es ein genialer, lustiger, schöner Abend. Texte die zu den Lieder angepasst wurden. versehen mit den Dingen des Alltags. Auch die großen politischen Themen wurden nicht ausgelassen. 2 Stunden pures satirisches musikalisch aufgearbeitetes Programm. So kannte ich die Jungs auch noch nicht. Für alle die es nicht gesehen haben. „Ihr habt was verpasst“ Aber vielleicht gibt’s bald ein Abend mit den Jungs in Dipps und wir sehen es uns nochmals an.