Freitag, 4. Oktober 2013

Die Weltklasse Drei - Ein Menschheitstraumtrio

Gestern hatten wir einen schönen Abend. Endlich mal wieder. Ausgangspunkt war Dipps. Also, erst einmal los Richtung Altenberg. Schnell noch in den Duty Free einkaufen und dann ab nach Geising. Dann aber erstmal Ratlosigkeit. Wo ist Frieders Wohnstubentheater?  Erst mal jemanden finden, der das weiß.  Aber siehe da. Mann kennt das Theater, nur wo ist es genau. Die Zweite,  ältere Frau kennt es genau. Ab auf die Bergstraße. Dort angekommen stehen wir vor einem Haus,  wo aber nichts dran steht. Sind wir hier richtig? Jetzt sehen wir ein Plakat und och das noch: Ausverkauft! Nu das wars. Mist ! Aber man kann ja mal nachfragen, vielleicht gibt’s noch 2 Karten. Aber wo geht’s rein? Jetzt kam eine kleine Gruppe, die werden wir nochmal fragen. Antwort: Einfach hier rein und ihr seid schon da. Nichts mit Klingel und so. Eintretten und schon steht man mitten drin. Kurze Nachfrage: Alle Karten schon weg? Jo. Schade. Aber der Gastgeber sagte uns . Wir sollten mal warten vielleicht kommt einer nicht.In der Zwischenzeit konnten wir mal einen Blick ins Theater werfen. Es ist eine Wohnung die so umgebaut wurde das man eine Kleine Bühne hat. Es ist die  private Bühne der Stichlinge. Und der Inhaber Frieder Ehrlich. Alles passt. Kleine Bühne, die Gute Stube ist für die Besucher reserviert. Es gibt auch eine kleinen VIP Raum. Es wurden schnell noch zwei Stühle hervorgeholt und schon gings los. Wir durften bleiben. Die Weltklasse drei Böhme, Buchauer und Falkenhain präsentierten uns  durch das Programm. Humorvoll  sollte es werden und für uns war es ein genialer, lustiger, schöner Abend. Texte die zu den Lieder angepasst wurden. versehen mit den Dingen des Alltags. Auch die großen politischen Themen wurden nicht ausgelassen. 2 Stunden pures satirisches musikalisch aufgearbeitetes Programm. So kannte ich die Jungs auch noch nicht. Für alle die es nicht gesehen haben. „Ihr habt was verpasst“ Aber vielleicht gibt’s bald ein Abend mit den Jungs in Dipps und wir sehen es uns nochmals an.