Montag, 7. Oktober 2013

Roten Raben Vilsbiburg gewinnen das 8. Dippold-Volleyballturnier

Dabei stand das Turnier unter keinen guten Stern.  Die Mannschaften stellten den Sportpark mächtig auf die Probe. Dabei ging es unter anderem die Zusage und wieder Absage des  Köpenicker SC Berlin. Der schließlich wegen Krankheitsbedingten Ausfällen nicht teilnahm. Bei einen anderem Verein wurden  mehrere Spielerinnen auf einmal für die U23 Weltmeisterschaft  abgezogen. Was natürlich nicht geplant war, aber durch die Absage eines anderen Landes für Deutschland als Nachrücker positiv ausging. Der Verein konnte so geschwächt  nicht mehr an dem Vorbereitungsturnier teilnehmen. Ein anderer Verein musste die Insolvenz bestreiten und konnte damit das Turnier auch vergessen. Das brachte den Sportpark   schon richtig durcheinander, aber es sind eben Profis und so mussten sie mehrmalig die ganze Veranstaltung um planen, was ihnen schlussendlich gelang. Deshalb waren nur noch 4 hochkarätige  Bundesligavereine bei diesem Turnier anwesend.
Dresdner SC
Potsdamer SC
Roten Raben Vilsbiburg und
Ladys in Black aus Aachen. 


Wer jetzt denkt, dass es ein langweiliges Turnier wird, hat sich getäuscht. Schon im Auftaktspiel ging es  heiß her. Vilsbiburg gewann schließlich mit 3:2 gegen Potsdamer SC. Das zweite Spiel gewann   knapp der Dresdner Sc  gegen die Ladys aus Aachen mit 3:0

Am Sonnabend dann standen sich gegenüber: 

Potsdamer SC- Dresdner SC(2:3),
RR Vilsbiburg – Aachen (2:0)
SC Potsdam -  Aachener Ladys (0:2) und 
Dresdner SC- RR Vilsbiburg (3:0).

Da sah es so aus als ob der Dresdner SC das Turnier als Sieger verlassen sollte. Diese Entscheidung musste aber auf das Sonntags- Finalspiel verschoben werden. Um Platz 3 spielten die Aachener Ladys gegen die Potsdamer. Was die Mädels in Schwarz auch ganz knapp für sich entschieden. (3:2)
Aber den Zuschauern wurde was für ihr Geld geboten. Das Finalspiel um Platz 1 hätte nicht besser sein können. Lange Ballspiele, dramatische Sätze und Spannung bis zum Schluss, honorierten die Zuschauer mit viel Beifall. Was keiner dachte, aber jetzt Realität wurde. Die Roten Raben brachten den Dresdenern Mädels,  ihre erste Niederlage  bei diesem Turnier bei. Somit gewannen die Roten Raben das Turnier mit 3:2  und nahmen den  begehrten Dippold mit nachhause. Es zeigt, dass alle 4 Mannschaften fast gleichstark sind und dass sie für die kommende Bundesligasaison bestens vorbereitet wurden.

Finalisten, Sponsoren und BM


Im Namen von Herrn Kaiser, soll hier nochmals ein“ DANKE „ an allen Helfer, Mitarbeitern und Sponsoren, genannt werden. Ohne ihre Hilfe hätte man diese Veranstaltung nicht durchführen können.