Sonntag, 23. März 2014

Der Götzenbusch bei Oelsa

Heute waren wir wiedermal einen schönen Spaziergang machen . Wetter war nicht gerade schön , aber Bewegung ist ja gut. Also sind wir nach Oelsa gefahren und haben das Auto am Waldstadion abgestellt und sind in Richtung Seifersdorf gelaufen. An den Kleingärten vorbei und oben auf dem Berg den Weg nach rechts in Richtung Spechtritz abgebogen. Dann kommt man am Götzenbusch vorbei. Der Götzenbusch bei Oelsa hat eine besondere Naturerscheinung. Geologisch bedeutungsvoll durch eine Kombination die es so in der Welt nur 2 mal gibt. Einmal in Oelsa und einmal in den Anden Amerika.


Tropischer Rotlehm auf Grauem Gneis mit einem Hohen Ton(Kaolinit und Illit) und Eisenghalt(Hämatit). Durch die Tone und Sandsteinablagerungen die im Kreidemeer entstanden sind , kann man mit viel Glück auch Versteinerte Fosilienabdrücke finden. Früher hat man viele Fosilien gefunden , heute ist es schwer sollche Funde noch zu sehen. Ich habe 2 schöne Exemplare gesehen , aber ich Verrate es hier nicht wo diese waren.



Dieses schöne Stück Natur steht unter Denkmalschutz und durch seine Auswaschungen besteht dort die Gefahr, dass Felsbrocken abstürzen können. Also nur anschauen und nicht beklettern. Nachdem wir einmal Rundherum gelaufen sind ging es über die Strasse nach Oelsa zurück. Ein schöner 2 Stunden Spaziergang. Kann man nur empfehlen, wenn man mal ihr in der Gegend ist.