Mittwoch, 15. Juli 2015

Die nächsten Gegner vom FSV Dipppoldiswalde

 Kreisoberliga 

1. SV Chemie Dohna
2. Hainsberger SV
3. SG Motor Freital
4. SG Wurgwitz
5. Hartmannsdorfer SV Empor
6. FSV 1923 Lohmen
7. SSV Neustadt/Sa.
8. SG Traktor Reinhardtsdorf
9. VfL Pirna-Copitz 07 2.
10. 1. FC Pirna
11. SV Pesterwitz
12. SV Blau-Gelb Stolpen (Aufsteiger KL Ost)
13. FSV Dippoldiswalde (Aufsteiger KL West)
14. Dorfhainer SV (Absteiger Landesklasse Mitte

Sonntag, 5. Juli 2015

Wie tickt die Stadtverwaltung und was macht der Bürgermeister nach einem Jahr im Amt



Heute ein Beispiel, wie die Stadtverwaltung und der Bürgermeister mit bestehenden Gesetzen, umgeht. Eigene Fehler bzw. Fehlverhalten der Mitarbeiter einfach nur schön geredet werden. Aber Fehler bei den Bürgern geahndet werden müssen. Er sollte mal mit seinen Amtskollegen über dieses Thema reden, vielleicht findet er was  raus, was in anderen Orten anders gemacht wird.  Nach nur einem Jahr macht der Bürgermeister schön mit, obwohl dieser bei seiner Wahl, was anderes versprochen hat. Für mich ist und bleibt er der Bürgermeister der schönen Worte. Wieder 7 Jahre für nichts. Dippser wieso wählt ihr nur nach Sympathie und nicht nach Kompetenz? Es ist nur ein Beispiel von vielen, aber es zeigt wie gleich wir alle doch behandelt werden. 
Mein Artikel zu dem Thema nochmals hier zum Nachlesen. Hier gibt es die Marktordnung und die Öffnungszeiten
Und hier die Antwort des Bürgermeister´s:

Sehr geehrter Herr Glöß,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Immer wieder Mittwoch und Freitag findet der Wochenmarkt in Dippoldiswalde statt und erfreut sich bei Händlern und Kunden großer Beliebtheit, und das soll auch so bleiben. Er ist ein Treffpunkt für die Bewohner der Umgebung zur Kommunikation, ergänzt das Einzelhandelsangebot und belebt die Innenstadt. Ein funktionierender Markthandel trägt zur Stärkung der Zentrumsfunktion bei. Einschränkungen oder Restriktionen sollten daher nur zum Vorteil der Marktteilnehmer vorgenommen werden. 

Die Benutzungsordnung Wochenmarkt und Weihnachtsmarkt aus dem Jahr 2006 stellt dafür die Grundlage dar. Die Einweisung der Tagesplätze erfolgt gemäß dieser Verordnung ab 6.00 Uhr für alle Unternehmen, so früh mit dem Aufbau beginnen möchten. Der Marktleiter ist ab dieser Uhrzeit bereits im Dienst. Die im § 2 (2) genannten Öffnungszeiten entsprechen in dieser Formulierung nicht mehr der gestiegenen Wettbewerbsintensität und müssen flexibel angepasst werden, dass die Stände spätestens um 9.00 Uhr verkaufsbereit sein müssen und nicht länger als 17.00 Uhr öffnen dürfen.

Innerhalb dieses Rahmens muss und kann jeder Händler selbst entscheiden, ab wann und wie lange er seine Waren zum Verkauf anbieten möchte bzw. kann. Daher ist es selbstverständlich, dass frische Naturerzeugnisse, wie Obst und Gemüse, aber auch Wurst, Fleisch und Backwaren sehr früh verkauft werden und nachmittags bereits ausverkauft sein können. Andere Firmen, wie zum Beispiel Imbissbetriebe, erwarten auch später noch gute Geschäfte.
Neben den Mitarbeitern der Stadtverwaltung nutzen viele andere Geschäftsleute und Berufstätige vor ihrer Arbeit gern das reichhaltige Angebot des Wochenmarktes, um sich mit Frischwaren aus eigener Produktion einzudecken. Die selbstvermarktenden Erzeuger und ambulanten Händler sind darüber froh, denn sie brauchen jeden Umsatz, um mit ihrem Geschäft zu existieren und die anfallenden Kosten zu decken. Neue Anbieter, die das vorhandene Sortiment ergänzen oder erweitern können, sind gern gesehen.

Die Dippser Marktbesucher und Händler kennen sich und haben sich mit Angebot und Nachfrage aufeinander eingestellt, zum gegenseitigen Nutzen, so sollte Markt(Wirtschaft) funktionieren.
Im Gegensatz dazu, ist es die Aufgabe des Ordnungsamtes, die Ordnung und Sicherheit im öffentlichen Bereich auf der Grundlage der Straßen- und Verkehrsordnung zu sichern. Zuwiderhandlungen durch falsches Parken führen hier zur Beeinträchtigung anderer Verkehrsteilnehmer und müssen selbstverständlich geahndet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Jens Peter
Oberbürgermeister